“Weg der bunten Steine”

“Weg der bunten Steine” (8, 13 SL) 

 Klettern an der Roten Platte Westwand


Um 4 Uhr früh klingelt der Wecker. Ich hohle Frank ab und um 7Uhr starten wir im Lechtal von Bach aus mit den Fahrrädern Richtung Hinteren Alperschonalpe. 
Ab der Alpe geht´s noch zu Fuß weiter, erst den Wanderweg entlang und sobald man die Rote Platte über sich sieht geht es auf die linke Seite. Über eine Wiese und dann kurz sehr steil in ein Bachbett das gerade hinauf führt an das Ziel. 
Was für eine Wand !!!

 Die ersten 80 Meter zum ersten Stand gehts im 2-3 Grad ohne Sicherung hoch.
Nach einer kurzen Pause und anlegen der Kletterutensilien kanns jetzt los gehen, 11 Uhr.
Die erste Seillänge (SL) zeigt gleich wie es heut weiter geht, STEIL.
Es ist noch immer sehr frisch, die Sonne kommt erst sehr spät in die Wand - eben eine Westwand.
Wir erfreuen uns an dem absolut bestem Fels in jeder Seillänge. Es ist rau wie die Sau.
In der 7+/8- nach dem ersten Band.
Ja, die Wand hängt ganz gut über.


Ich hänge zwei leichtere Seillängen zusammen, spart Zeit und Frank darf in den ersten 8ter.

 Die atemberaubende Aussicht

Es läuft bestens. Wir kommen gut voran.
Die Sonne kommt bald in die Wand, wärme würde gut tun, doch wir freuen uns zu früh.
Auf dem zweiten Band gehts nach links in die noch steilere Nordwand.
Hier dürfen wir nochmals alles geben, die 8ter sind steil, kleingriffig und nicht leicht zu lesen.


Geschaft !! Wir dürfen uns ins Wandbuch eintragen.
 Die erst 27te Begehung in 10 Jahren. Wo sind die Leut ???
Die Tour hat 5 Sterne und gehört mit Abstand zum besten was man sich nur wünschen kann.

 Noch eine leichte Länge und wir sind durch die Tour, was für ein Hammer.
Das Abseilen über die Route geht sehr gut, braucht aber auch seine Zeit.
Es ist schon spät, die Sonne verabschiedet sich. Bis zur Alpe schaffen wir es noch im letzten Licht.
Für die Radl strecke muss die eine Stirnlampe reichen. 
Um 22.30Uhr sind wir happy am Auto. 
Ein Bier später und um halb eins Nachts sind wir daheim.


Eine gelungen Bergfahrt auch wenns länger wurde.

WO - Rote Platte Westwand, Alperschontal

Länge: 500 Meter, 13 SL
Schwierigkeit: Zwei SL 8, eine SL 8-, eine SL 7+/8-, Rest meist 6-7

Absicherung: Durchgehend mit Bohrhaken abgesichert. An den Ständen befinden sich immer zwei Bohrhaken. Alle Stände sind zum Abseilen eingerichtet. Die Hakenabstände sind immer der Schwierigkeit der jeweiligen Seillänge angemessen.
Material: 12 Expressen und ein 50 Meter Doppelseil reichen aus. Keine Friends oder Keile erforderlich.
Charakter: Extrem genussvolle Tour in bestem Fels  – ein absolutes für alle, die mal eine geile Tour machen wollen!

  Viel Spaß beim Klettern wünschen Euch Frank und Axel

 

Kommentare:

  1. Ha, dr Vadder und dar Bugglige on Tour...dad a Bier mit suffa wenn i id so miad warad... Greaz aus M`Wald (naja zumindest für an halben Tag mal)

    AntwortenLöschen
  2. " Keine Keile": oft kann man sie nicht brauchen aber unten rauf (1.SL), in der 7er vor dem leichteren Teil und ev im leichten Teil vor der ersten 8er Länge im Mittelteil sind aber 2 oder 3 friends schon ganz angenehm.

    http://www.wolfialpin2.de/html/weg_der_bs_2.html

    http://www.wolfialpin2.de/html/weg_der_bs_09.html
    Wolfi

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich auch erinnern dass man keine mobilen Sicherungsmittel braucht, ist ja Sportklettermässig eingebohrt.

    Grüße Stef.

    AntwortenLöschen
  4. Grandios! Was für ein Highlight!

    AntwortenLöschen
  5. Keile und Friends sind Geschmackssache in der Tour. Der Sicherheitsbewusste Kletterer kann sie bei Runouts in leichterem Gelände aber durchaus sinnvoll einsetzen.

    AntwortenLöschen